Donnerstag, Mai 25, 2017

Bericht über unsere Flüchtlingshilfe

Montag, 14. Dezember 2015  

Berufliche Schule Husum

Donnerstag, 19. November 2015  

Am 19.11.2015 hatten wir 11 Auszubildende des Tischlerhandwerks (3. Lehrjahr) der Beruflichen Schule Husum bei uns zu Gast. Die Gruppe wollte gerne unsere Gemeinde kennenlernen und Informationen über unsere Religionen aus erster Hand mitnehmen.

Projektwoche Islam - Bugenhagenschule

Mittwoch, 18. November 2015  

Am 18.11.2015 besuchte uns die 8.Klasse der Bugenhagenschule im Rahmen ihrer Projektwoche. Das aktuelle Thema der Projektwoche lautete "Weltreligionen". Die 24 Schüler erhielten einen fundierten Einblick in die Grundzüge des Islam. Der Besuch hat den Schülern sehr gut gefallen. Wir freuen uns auf einen weiteren Besuch und wünschen viel Spaß beim Vermehren der gewonnen Erkenntnisse.

Am 17.11.2015 kam eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern der Bugenhagenschule Blankenese in unseren Räumlichkeiten am Kleinen Pulverteich 17 in St. Georg zu Besuch. Im Rahmen der Projektwoche zum Thema Weltreligionen stand der Moscheebesuch im Zentrum, um den 11-13-jährigen Schülerinnen und Schülern die Grundlagen des Islam beizubringen. Insgesamt war es ein erfreulicher Austausch aus dem beide Parteien einen Nutzwert generieren konnten. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte ehrte am 15.11.2015 im Rahmen der Verleihung des Bürgerpreises 2015 unseren Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin für sein herausragendes Engagement in der Integrationsarbeit im Bezirk Hamburg-Mitte. 

Die Ehrenurkunde wurde vom Bezirksamtleiter Andy Grote übergeben. Herr Grothe betonte in diesem Zusammenhang den starken Einsatz des Islamischen Zentrums Al-Nour in der Flüchtlingshilfe. Die Türen der Moschee sind immer offen geblieben. Hunderte Flüchtlinge übernachten täglich in den Räumlichkeiten der Gemeinde.

Daniel Abdin bedankte sich in seiner Rede für den Preis. 

 

Fest für Flüchtlinge in Meiendorf

Sonntag, 08. November 2015  

Am Sonntag, den 08.11.2015 hat die Arbeitsgruppe Feste bei Meiendorf hilft, das Islamische Zentrum Al-Nour, die Centrum Moschee und die SCHURA Hamburg ein Fest für Flüchtlinge in Meiendorf veranstaltet. 

Viele Flüchtlige folgten der Einladung und kamen zum Fest, welches eine Begegnung mit den Einwohnern darstellen sollte. Ein reger Austausch bei Essen und Spiel sorgte für eine schöne Atmosphäre. Viele der Flüchtlinge bedankten sich für diese zuvorkommende Gäste. 

Sohle des Kellers fertig!

Mittwoch, 04. November 2015  

Ein weiterer großer Schritt in der Umbauphase ist erreicht. Nach den Verb- und Erdarbeiten für den Keller wurde nun die Sohle fertiggestellt. Damit ist die Gründung für den Rohbau des Zwischengeschosses abgeschlossen.

Als nächstes folgen die Roharbeiten für das Erdgeschoss und Obergeschoss.

Spenden werden weiterhin gebraucht, da uns noch ein großer Betrag für die Fertigstellung fehlt. Spenden können auf das Projektkonto unter der Rubrik Kontakte überwiesen werden.

2-tägiges Seminar für Jugendliche

Dienstag, 20. Oktober 2015  

Im Rahmen des 2-tägigen Wochenendseminars „Islam – der Weg der Mitte“ am 17.10. + 18.10.2015 haben 30 vorwiegend aktive Jugendliche unserer Gemeinde teilgenommen. Den Teilnehmern wurde fundiertes Fachwissen zur friedlichen und toleranten islamischen Religion vermittelt.

Zum Seminar waren Scheikh Talal Hadi, Dr. Ahmad Khalifa, Scheikh Ferid Heider und Scheikh Samir El-Rajab als Referenten zu verschiedenen Themen geladen. Scheikh Samir behandelte die Gründe und Ursachen von Extremismus und gab den Jugendlichen Ratschläge, um immun gegen radikales Gedankengut zu sein. Anhand von zahlreichen Beispielen aus der Zeit des Propheten Muhammad (Friede und Segen seien auf ihm) wurde veranschaulicht, wie Muslime ihren Mitmenschen gegenüber, unabhängig von Religion und Herkunft, mit Toleranz und Respekt auf Augenhöhe begegnet sind.

Des Weiteren erfolgte im Rahmen des Seminars ein Einführungskurs, welcher die Entwicklung des Islams in Europa aus einem historischen Kontext beleuchtete.

Das Seminar empfanden die Jugendlichen als sehr lehrreich und interessant. Sie freuten sich, ihren geistigen Horizont erweitern zu können und bedankten sich für die vielen neuen bereichernden Denkanstöße zum Nachsinnen, die im Rahmen des Wochendendseminars thematisiert worden sind.

7. Klasse Gymnasiums Blankenese

Dienstag, 13. Oktober 2015  

Am 13.10.2015 besuchte uns die 7b des Gymnasiums Blankenese in unseren Räumlichkeiten. Ziel des Besuchs war der Informationsaustausch zu unterschiedlichen Aspekten unseres Glaubens. Die Schüler erhielten hierbei einen Einblick über die Grundzüge des Islams.

Es war ein reger Austausch zwischen den Schülern und uns.

Wir wünschen den Schülern alles Gute für ihren persönlichen Werdegang und würden uns freuen, wenn wir die Gruppe in den neuen Räumlichkeiten bald wieder begrüßen können.

Besuch umdenken e.V.

Montag, 12. Oktober 2015  

Am Montag, den 12.10.2015 haben wir uns über den gemeinsamen Austausch mit umdenken e.V. in unseren Räumlichkeiten sehr gefreut. Der Besuch wurde einerseits als Informationsveranstaltung über den Islam genutzt und bot andererseits Raum für Gespräche und Diskussionen über aktuelle Themen wie beispielsweise Flüchtlinge und das Thema Flucht an sich aus islamischer Perspektive. Wir haben uns über das gegenseitige Kennenlernen gefreut, wünschen umdenken e.V. bei ihren Aktivitäten viel Erfolg und würden uns über einen erneuten Besuch freuen.

 

Tag der offenen Moschee 03. Okt 2015

Samstag, 03. Oktober 2015  

Die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland veranstalten seit 1997 jedes Jahr am 3. Oktober den bundesweiten „Tag der offenen Moschee“, kurz TOM. Mehr als 1.000 Moscheen – und somit mehr als ein Drittel aller Moscheen in Deutschland – bieten an diesem Tag Moscheeführungen, Vorträge und Ausstellungen an. Gleichermaßen gibt es die Möglichkeit, Informationsmaterialien zu erhalten. Das Wichtigste jedoch sind die wunderbaren Begegnungsmöglichkeiten, die jährlich von mehr als 100.000 Besuchern wahrgenommen werden.

Auch in unserem Islamischen Zentrum Al-Nour gab ein Programm dafür. Zahlreiche Besucher haben unsere Moschee besucht und waren sehr interessiert.

Der Tag der offenen Moschee ist eine gute Basis für den Dialog. Dieser Austausch ist unverzichtbar in religiös und kulturell pluralistischen Gesellschaften wie der Bundesrepublik Deutschland. Das Gespräch, welches oftmals mit einer einfachen Begegnung, einem Gruß oder Kaffe und Kuchen beginnt, lässt Menschen zueinander kommen, damit die Widrigkeiten der gemeinsamen Gesellschaft bewältigt werden können. Das Ergebnis solch eines Dialogs wird im Idealfall die gesamtgesellschaftliche Teilhabe fördern.

Großes gemeinsames Fest

Sonntag, 27. September 2015  

Am Samstag, 26.09.2015 trafen sich viele muslimische Gemeinden anlässlich des Opferfestes auf dem Schulgelände der Klosterschule. Unser Islamisches Zentrum war ebenfalls mit vielen seiner Mitglieder dabei.

Das schöne Wetter hat viele Familien und Kinder angelockt. Es war zum späten Nachmittag kaum noch Platz frei. Viele Spielgeräte wurden bestellt, damit die Kinder sich reichlich austoben können.

Es war ein sehr schönes Fest, wo man viele bekannte Gesichter wieder sehen konnte.

Verantwortung und Hilfe für Flüchtlinge

Samstag, 26. September 2015  

In diesem ZDF Bericht wird über die ehrenamtliche Arbeit des Islamischen Zentrum Al-Nour berichtet.

"Der Beste unter den Menschen ist derjenige, der seinen Mitmenschen am nützlichsten ist." (Prophet Muhammad)

Besichtigung der neuen Moschee

Samstag, 26. September 2015  

Heute am 26.09.2015 besuchte uns im Rahmen einer europäischen Dombaumeistertagung eine größere interessierte Gruppe. Der Architekt Joachim Reinig aus Hamburg führte die Gruppe. Auf ihrem Programm stand unter anderem die Besichtigung der neuen Al-Nour Moschee in Horn. Unser Vorsitzender Daniel Abdin gab Einblicke in den Umwandlungsprozess und beantwortete offene Fragen der Besucher.

Großes Opferfest-Gebet in der Sporthalle

Donnerstag, 24. September 2015  

Am 24.09.2015 veranstaltete das Islamische Zentrum Al-Nour das große Festgebet in der Sporthalle Hamburg. Kurz nach 09:00 Uhr war die Sporthalle mit Gläubigen Muslimen gefüllt. In diesem Jahr kamen viele Flüchtlinge zum Festgebet. Einige Tage vorher wurden sie diesbezüglich von ehrenamtlichen Mitarbeitern unserer Gemeinde informiert. In der Predigt wurden die Muslime ermutigt, sich noch stärker für Flüchtlinge, Bedürtige und Arme Menschen einzusetzen. Zu den besten Taten gehört es, die Freude in Herzen der Menschen zu verbreiten.

Beim NRD wurde über das Festgebet berichtet.

Spatenstich zur zweiten Bauphase

Montag, 21. September 2015  

Zum Spatenstich heute am 21.09.2015 waren Gäste aus Politik, Kirche und weiteren Institutionen erschienen. Der eingeladene kuwaitische Vize-Botschafter Hamad Ali Alhazim kam aus Berlin nach Hamburg, um den Spatenstich vorzunehmen. Der kuwaitische Staat unterstützt das Bauvorhaben unserer Gemeinde mit 1,1 Millionen Euro. Damit soll der komplette Vorderbau finanziert werden.

Der Vize-Botschafter Hamad Ali Alhazim sagte in seiner Rede: „Ich möchte meine besondere Wertschätzung dafür äußern, dass das Islamische Zentrum Al-Nour darauf bedacht ist, die Geschichte des Gebäudes zu respektieren und dessen äußeres Erscheinungsbild im Zuge des Umbaus zur Moschee unverändert zu lassen. Dies macht das Gebäude zweifelsohne zu einem wichtigen Symbol für religiöse Toleranz, die auf der Achtung der menschlichen Werte und Prinzipien beruht, die in allen Offenbarungsreligionen verkündet werden."

Imam Samir El-Rajab sprach über die Bedeutung dieser künftigen Moschee. „Dieser Ort soll zwischen den Kulturen und Religion verbinden. Er ist nicht nur ein Platz für das rituelle Gebet.“

Der Vorsitzende Daniel Abdin ergänzte in seiner Rede, dass dieses Gebäude ein Ort des Dialogs sein wird. Pastor Axel Matyba, Islambeauftragter der Nordkirche, lobte die Offenheit und Transparenz unseres Zentrums und die damit verbunden regelmäßigen Aktivitäten, wo Menschen zusammengebracht werden, um sich besser kennenzulernen.

Ebenso unter den Gästen war US-Generalkonsulin Nancy Lynn Corbett, die dieses Projekt als sehr besonders und dialogfördernd bewertete. Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Hansjörg Schmidt freute sich, dass alle Versprechen von seiten der Gemeinde eingehalten wurden.
 
Wir möchten uns an dieser Stelle erneut bei dem kuwaitischen Staat für diese große Hilfe bedanken. Sie sind stets Vorreiter in der Wohltätigkeitsarbeit. Ebenso möchten wir uns bei der Kirche und all den Partnern bedanken, die uns zur Seite standen.

 

TV-Bericht im NDR über den Spatenstich

Montag, 21. September 2015  

Internationale christliche Gäste

Sonntag, 20. September 2015  
Mitte September fand die Partnerkirchenkonsultation der Nordkirche mit ihren weltweiten Partnern unter dem Motto „Gemeinsam den Weg der Gerechtigkeit gehen“ statt. 
Am 14. September 2015 besuchten uns im Rahmen dieser Konsultation Pastor Axel Matyba, Islambeauftragter der Nordkirche, zuständig für das „Referat Christlich-Islamischer Dialog“- mit fünf internationalen Gästen aus Kenia, Indien, England, China und Litauen. 
 
Ziel war es, die „interreligiöse Landschaft“ in Hamburg zu erkunden. Im Rahmen dieser Exkursion gab es zusammen mit unserem Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin eine Besichtigung unserer neuen Moschee. Die Gäste konnten sich ein Bild über den Baufortschritt der Moschee verschaffen und einen Überblick erhalten über den interreligiösen Dialog zwischen dem Islamischen Zentrum Al-Nour und der Nordkirche; insbesondere auch über das besondere Projekt „Dialog auf der Baustelle“. Für die internationalen Gästen war die Exkursion eine ganz besondere Erfahrung.

Besuch Dr. Ackermann

Mittwoch, 16. September 2015  

Unter der Leitung von Dr. Ackermann vom Landesinstitut für Lehrerbildung kam am 16.09.2015 eine Gruppe angehender Lehrerinnen und Lehrer. Wie bereits gewohnt gab es einen Impulsvortrag zum Islam, um eine offene Diskussion zu fördern. Die Gruppe konnte so aus erster Hand Informationen Rund um den Islam erfahren, die für ihren Werdegang von hoher Bedeutung sein können.

 

 

 

Round Table Hamburg

Montag, 14. September 2015  

Am 14.09.2015 hießen wir den Round Table Hamburg unter der Führung von Sebastian Riedel in unseren Räumlichkeiten willkommen. 

Nach einem Impulsvortrag über den Islam von unserem Vorstandsmitglied Abdallah Benhammou gab es in der anschließenden Q&A-Session mit unserem Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin die Möglichkeit offene Fragen zu klären. Der Austausch war sehr lebendig.

Bürgerfest des Bundespräsidenten 2015

Montag, 14. September 2015  

Am 11. und 12. September 2015 hat Bundespräsident Joachim Gauck zum Bürgerfest in den Park und das Schloss Bellevue in Berlin eingeladen. Im Mittelpunkt des Festes stand das ehrenamtliche Engagement als unverzichtbarer Teil der Zivilgesellschaft.


Das Islamische Zentrum Al-Nour, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin Imam Samir El-Rajab, Said Rochd und Abdellah Benhammou wurden ebenfalls vom Bundespräsidenten zu diesem Ereignis eingeladen.

FSJ-Gruppe des Diakonischen Werks

Mittwoch, 29. Juli 2015  

Am 29.07.2015 kam eine Gruppe von jungen Erwachsenen, die in Kooperation mit dem Diakonischen Werk ein aktuell ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren. Der Austausch begann mit einer Präsentation über den Islam und der Al-Nour Moscheegemeinde. Anschließend wurde die Fragerunde eröffnet, die unsere Referenten gerne beantwortet haben. Insgesamt war es eine schöne Begegnung in angenehmer Atmosphäre. Wir bedanken uns für den gegenseitigen Austausch und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Am 11. Juli wurden das Islamische Zentrum Al-Nour und die Ev.-luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn für die Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“ vom evangelischen Magazin „chrismon“ in Leipzig mit einem Sonderpreis geehrt. Das gemeinsame Projekt gefiel der Jury so sehr, dass sie sich spontan zu diesem Sonderpreis entschlossen hat.

Der Sonderpreis für interreligiösen Dialog wurde vom Chefredakteur des Magazins, Herrn Arnd Brummer und von Frau Ilona Pollach (KD-Bank Sachsen), überreicht und von unserem Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin entgegengenommen.

Das islamische Zentrum Al-Nour bedankt sich bei der Jury für diesen Sonderpreis für interreligiösen Dialog. Die Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“ fand vom 7.Juni 2014 bis 1. November 2014 mit insgesamt vier Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn statt. Ein sehr bereicherndes und gut gelungenes Projekt, welches Gelegenheit zum Kennenlernen, Austausch und Information geboten hat.

(Bild: Charlotte Sattler)

Seit dem Kauf der ehem. Kapernaum-Kirche kommen regelmäßige Anfragen von Journalisten, die über die Umwandlung der Kirche in eine Moschee berichten möchten. Die Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Ein Radiosender aus Russland fand das Thema ebenfalls interessant und kam zum Interview nach Hamburg.

Nun berichtet sogar die New York Times am 23.07.2015 über uns und unser Vorhaben. Den Bericht stellen wir im Anhang zur Verfügung. Bitte dafür auf diesen Bericht klicken oder den Bericht über den Punkt Medienberichte aufrufen.

Rückblick Ramadan 2015

Montag, 27. Juli 2015  

Der diesjährige Ramadan war sehr facettenreich und lebendig. Trotz des Fastens sind die Muslime im Monat Ramadan in Bezug auf ihre Religion aktiver denn je. Unsere Moschee war während des ganzen Monats Ramadan sehr stark frequentiert. Gemeinsames Fastenbrechen zum Iftar gab es jeden Abend. Auch das Taraweeh-Gebet (freiwilliges Nachtgebet), welches im Sommer relativ spät ist, war sehr gut besucht. Die schöne Quran-Rezitation von Imam Samir El-Rajab motiviert viele Muslime, zum gemeinsamen Gebet zu erscheinen.

Etwas Abwechslung haben vor allem unsere Gäste geboten. Redegewandte Referenten haben den Verstand angesprochen und schöne Quran-Rezitationen von Imamen haben die Herzen bewegt. Körperliche Stärkung gab es dann anschließend zum Suhur vor dem Morgengebet.

Wir möchten uns an dieser Stelle erneut bei allen Gästen bedanken.

Dr. Abdelhay Fadil (Wuppertal)  -  Mohammed Johari (Frankfurt)  -  Jussuf Khalaf (Dortmund)  -  Scheikh Sami El Kahtani (Mekka) über Al-Manar Stiftung  -  Scheikh Mohammad Saeed (Ägypten)  -  Scheikh Taha Amer (Frankfurt)  -  Scheikh Sarfraz But (Hamburg)

Das große Fest kommt nach dem Ramadan-Monat, wo die Muslime die Spiritualität intesiviert und ihre Seelen geläutert haben. Am Samstag, 18.07.2015 hat das Islamische Zentrum Al-Nour mit vielen muslimische Organisationen das Fest gemeinsam in der Klosterschule veranstaltet. Das Fest war sehr gut besucht. Die Familien hatten sehr viel Spaß und die Kinder kamen dabei nicht zu kurz. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern auf dem Fest!

 

Am 10. Juli 2015 lud das Landesministerium für Lehrerbildung in Hamburg zur
„Extremismus Fachtagung“ ein. Die Fachtagung befasste sich mit dem Thema „radikalisierte Jugendliche" mit dem Schwerpunkt Islamismus. Vom Islamischen Zentrum Al-Nour waren der Vorstandsvorsitzende Daniel Abdin und Jamal Sjawie (Experte in Jugendarbeit) vertreten.

Neben ca. 100 angehenden Lehrerinnen und Lehrern nahmen auch Herr Kurt Edler (Landesinstitut), Islam-Wissenschaftler Herr Behnam Said (Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes Hamburg) sowie Pastor Michael Schreiner aus Hamburg Lohbrügge teil.

Großes Festgebet zum Ramandanende

Dienstag, 21. Juli 2015  

Etwa 3.000 Muslime aus Hamburg und Umgebung kamen zum Festgebet am 17.07.2015 in die Sporthalle Hamburg. Seit 2 Jahren mietet unsere Al-Nour Gemeinde die größte Sporthalle in Hamburg, damit es vielen Muslimen ermöglicht wird, das Festgebet mit der ganzen Familie zu erleben. Dies ist uns erfreulicher Weise gelungen.

Wir wünschen allen Muslimen ein gesegnetes Fest.

Akademiker zu Besuch

Mittwoch, 15. Juli 2015  

Am Freitag, den 03.07.2015 freuten wir uns erneut über den Besuch von einer Gruppe angehender Lehrerinnen und Lehrern unter der Leitung von Hr. Dr. Ackermann. Der Impulsvortrag und die offene Diskussion ermöglichten ein bereicherndes gegenseitiges Kennenlernen. Wir freuen uns auch in Zukunft über einen fortführenden Austausch mit den Anwesenden und stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wir sagen Danke für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen für den weiteren akademischen Werdegang viel Erfolg und alles Gute!

Am 12. Juli kamen im Rahmen der Aktion Mensch für Mensch wieder ca. zwei Dutzend Helfer aus zahlreichen islamischen Vereinen und Moscheen zusammen, um Essenspakete für Bedürftige zusammenzustellen. Nachdem beim ersten Mal 100 und beim zweiten Mal 250 Essenspakete erstellt und verteilt worden sind haben die Organisatoren sich für das dritte Treffen höhere Ziele gesetzt und erreicht: insgesamt wurden 1500 Essenspakete mit Getränken, frischen Früchten und etwas zum Lesen an das Erstaufnahmelager Schnackenburgallee am Rande des Volksparks geliefert und verteilt. 

Parallel dazu wurde im Vorfeld eine Kleiderspende-Sammlung initiiert und erfolgreich durchgeführt. Insgesamt konnte ein Transporter vollständig mit angemessener Kleidung an die Bedürftigen verteilt werden.

Die Aktion "Mensch für Mensch" zeigt wieder einmal wie schön es ist seinen Mitmenschen mit vorhandenen Ressourcen eine große Freude bereiten zu können.

Akademiker zu Besuch

Freitag, 03. Juli 2015  

Am Freitag, den 03.07.2015 freuten wir uns erneut über den Besuch von einer Gruppe angehender Lehrerinnen und Lehrern unter der Leitung von Hr. Dr. Ackermann. Der Impulsvortrag und die offene Diskussion ermöglichten ein bereicherndes gegenseitiges Kennenlernen. Wir freuen uns auch in Zukunft über einen fortführenden Austausch mit den Anwesenden und stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wir sagen Danke für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen für den weiteren akademischen Werdegang viel Erfolg und alles Gute!

Heute am 02.07.2015 wurde das Kreuz gegen den arabischen Schriftzug „Allah“ ausgetauscht.
 
Die Abnahme und der Austausch des Kreuzes der ehem. Kapernaum-Kirche musste genau geplant werden. Die erste Frage, die sich der Vorstand des Islamischen Zentrums Al-Nour stellte, war, ob das Kreuz gegen einen Halbmond ausgetauscht werden sollte. Schnell gab es einen Konsens, dass anstelle eines Halbmondes das arabische Wort „Allah“ stehen soll. Denn Allah (Gott) verbindet die großen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam. Das neue Zentrum soll ein Ort der Begegnung und des Kennenlernens sein.
Am 17.06.2015 besuchten uns bereits zum zweiten Mal innerhalb von 3 Monaten Gemeindemitglieder der Nordkirche. Die Gruppe bestand aus 23 Personen.
 
Die Vikare und Vikarinnen beschäftigen sich in ihrem aktuellen Kurs mit Thema „Flucht und Migration". Im Rahmen Ihres Besuchs wurde die soziale bzw. sozialarbeiterische Herausforderung, die sich angesichts von Flüchtlingen und Migration für unsere Moscheegemeinde ergibt erörtert. Zum anderen wurde über die Frage nach Leid, Trost und Sinnhaftigkeit im Islam gesprochen.

Am 16.06.2015 kamen die Schüler des Wahlpflichtkurses der Comenius Schule in Quickborn uns in unseren Räumlichkeiten besuchen. Die Exkursion erfolgte im Rahmen des Themas "Weltreligionen" und das Ziel des Ausflugs war die Begegnung mit anderen Kulturen sowie die Informationsbeschaffung bezüglich unterschiedlicher Aspekte im Islam aus erster Hand.  Die Gruppe war sehr lebendig, denn sie hatten interessante Fragen zum Islam und zu Muslimen gehabt. Es war uns eine Freude auf alle Fragen und Anliegen einzugehen.

Das Islamische Zentrum Al-Nour freut sich mitzuteilen, dass Donnerstag, der 18. Juni 2015 der Auftakt des Mondmonates Ramadan und somit der 17. Juli 2015 der erste Tag des diesjährigen Fastenbrechenfestes (Id-ul-Fitr), inschaAllah, sein werden. 

Diese Feststellung beruht auf den Informationen vom Rat der Imame und Gelehrten in Deutschland und dem European Council for Fatwa and Research (ECFR).

Das Taraweeh-Gebet beginnt ab Mittwoch, den 17.06.2015 um 23:15 Uhr.

Wir gratulieren allen Muslimen zum gesegneten Monat Ramadan. Möge Allah Ihr all Ihre guten Taten annehmen.

Am 27.05.2015 fand die Veranstaltungsreihe „Weiterbauen“ im neuen Islamischen Zentrum Al-Nour in Horn statt. Die Veranstaltungsreihe stellt jährlich Bauprojekte jeder Größenordnung aus Hamburg vor und wird organisiert von der Hamburgischen Architektenkammer, dem Denkmalschutzamt Hamburg sowie der freien Akademie der Künste und dem BDA Hamburg.
 
Bei der Veranstaltung konnten sich die Besucher vor Ort ein Bild über den Baufortschritt des Umbaus der ehemaligen Karpernaumkirche machen und ihre Fragen direkt an den Architekten Ilan Jorge und den Vorstandsvorsitzenden des Islamischen Zentrums Al-Nour, Daniel Abdin, richten. Vom Denkmalschutzamt war Frau Dr. Markfort vertreten und stand ebenfalls für Fragen bereit.
Am 06.05.2015 fand die Abschlussveranstaltung des von der Robert Bosch Stiftung und dem Goethe Instituts initiierten Projektes „Muslimische Gemeinden als kommunale Akteure“ statt. Vorstandsmitglieder unseres Zentrums wie Imam Samir, El-Sayed Kamal und Said Rochd waren an diesem Projekt beteiligt.
 
Der Zweck des Projektes ist die gezielte Förderung von Frauen und Männern muslimischer Gemeinden in Deutschland, um ihre Rolle als Ansprechpartner in der Gesellschaft zu festigen. Die Initiative stärkt dabei ihre Kompetenzen und vernetzt sie besser mit kommunalen Einrichtungen. Knapp 100 Teilnehmer aus über 40 Gemeinden sind seit Projektbeginn im Jahr 2012 in Essen, Ingolstadt, Hamburg, Hamm und Mannheim aktiv.

Am 06.06.2015 fand das jährliche Stadtteilfest in Horn statt. Auch in diesem Jahr hat sich unsere Gemeinde am Stadtteilfest beteiligt und einen Infostand aufgestellt. Es war wieder eine gute Gelegenheit, mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Es wurde über den Stand der Umbauarbeiten gesprochen. Der Eröffungstermin wird von allen spannend erwartet

Arabische Kulturwochen

Samstag, 23. Mai 2015  
Die 11. Arabischen Kulturwochen unter dem Titel "Integration & Migration und Vielfalt "  finden in diesem Jahr vom 09.05. bis 30.06.2015 statt. 
Aus einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Hamburg, Gusour „ Bridges for Culure Exchange“  und Institutionen wie der Nordkirche, der Landeszentrale für politische Bildung und verschiedenen deutsch/ arabischen Vereinen, Kirchen und Moscheen ist dieses Projekt aufgebaut.
Es werden Podiumsdiskussionen, Vorträge, interkulturelle Kochworkshops, Fotoausstellungen und vieles mehr organisiert. 

Besuch einer Moschee

Donnerstag, 21. Mai 2015  

Auf ihrer Reise in den Norden freuten wir uns am 14.05.2015 über den Besuch einer Gruppe von ehemaligen Kommilitonen der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Nach einer Präsentation über die grundlegenden Glaubensinhalte des Islam und einer Besichtigung der Moscheeräumlichkeiten haben die Besucher die Möglichkeit genutzt um Fragen zu stellen und ein klareres Verständnis zu bekommen.

Wir wünschen den Ehemaligen der RTWH-Aachen weiterhin viel Erfolg und wir würden uns freuen, die Begegnung in den neuen Räumlichkeiten fortzusetzen.

Die Behörde für Schule und Berufsbildung veranstaltete am Dienstag, 21. April 2015 von 17 - 20 Uhr in der Stadtteilschule Langenhorn eine Bildungskonferenz mit dem Thema: Welche Bildungsangebote benötigen Flüchtlinge in unserer Region?

Herr Elsayed Kamal, Vorstandsmitglied unserer Gemeinde, nahm aufgrund seiner Expertise im Bereich der Flüchtlingsbetreuung an dieser Konferenz teil. Während der Konferenz ist man der Frage nachgegangen, was in der Region Langenhorn, Fuhlsbüttel, Ohlsdorf getan werden kann, um Flüchtlinge gut zu integrieren und welche Weiterentwicklungen dafür notwendig sind?

Herr Kamal stellte in seinem Vortrag die unterschiedlichen Gruppen und Problemkreise von Flüchtlingen dar und machte deutlich, dass zum besseren Verständnis kulturelle Hintergründe beachtet werden müssen und dass der Einsatz von „Kulturübersetzern“ hier große Abhilfe schaffen kann.

Berufsschule Eidelstedt

Samstag, 25. April 2015  

Am 23.04.2015 besuchte uns eine Schulklasse der staatlichen Berufsschule Eidelstedt mit 16 Schülerinnen und Schülern. Ziel des Besuchs war die Vertiefung des Wissens über den Islam. Um einen tieferen Einblick über die Religion zu erhalten, bekam die Schüler Infos aus erster Hand über unseren Glauben. Im Anschluss konnten in entspannter Atmosphäre noch Fragen gestellt werden. Wir bedanken uns sehr für den Besuch der Schulklasse und wünschen den Schülern für die schulische Laufbahn alles Gute!

Max-Schmeling-Stadtteilschule

Mittwoch, 22. April 2015  

Am 22.04.2015 besuchte uns eine Schulklasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule mit ca. 17 Schülerinnen und Schülern. Auf dem Lehrplan stand "Die Weltreligionen". Um einen guten Einblick in den Islam zu bekommen, kamen sie in unsere Moschee und hörten sich von erster Hand etwas über unseren Glauben an. Im Anschluss daran wurde den Schülern Raum für ihre interessanten Fragen gewährt. Wir haben uns sehr über den Besuch der Schulklasse und wünschen den Schülerinnen und Schülern für ihre schulische Laufbahn weiterhin alles Gute!

Am Dienstag, den 21.04.2015 haben wir uns über den gemeinsamen Austausch mit Round Table Deutschland in unseren Räumlichkeiten sehr gefreut. Round Table Deutschland ist ein konfessionsneutraler und unpolitischer internationaler Service-Club, den es seit 1952 in Deutschland gibt. Er besteht aus Männern im Alter von 18-40 Jahren, die sich in vielen unterschiedlichen Serviceprojekten engagieren. Der Besuch wurde einerseits als Informationsveranstaltung über den Islam genutzt und bot andererseits Raum für Gespräche und Diskussionen über aktuelle Themen. Wir haben uns über das gegenseitige Kennenlernen gefreut, wünschen Round Table Deutschland bei ihren Aktivitäten viel Erfolg und würden uns über einen erneuten Besuch freuen.

VIS Jahreskonferenz

Samstag, 18. April 2015  

Bilder vom Vereint im Islam Event, welches vom 04.04. - 05.04.2015 stattgefunden hat. Eine Vielzahl der Besucherinnen und Besuchern sind aus den unterschiedlichsten Städten im deutschsprachigen Raum Europas angereist, um sich bei den Workshops und Vorträgen Wissen einerseits anzueignen und andererseits von der faszinierenden gemeinschaftlichen Atmosphäre inspirieren zu lassen. Es waren zwei wunderschöne Tage, die lange in Erinnerung bleiben. 

Tragisches Flugzeugunglück

Mittwoch, 25. März 2015  

Das Islamische Zentrum Al-Nour äußert sein tiefstes Mitgefühl und Beileid an alle Familien und Hinterbliebenen, die vom Germanwings Flugzeugabsturz betroffen sind.

Am 24. März 2015 ist das Passagierflugzeug in einer südfranzösischen Bergregion abgestürzt. Dabei kamen alle 150 Menschen, die an Board waren, ums Leben. 

 

Die vom "Weißen Ring" mitgestaltete Feier stand unter dem Motto "Mut zum Leben - danach". Auch die NSU-Morde waren Thema.

Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs hat zum "Tag der Kriminalitätsopfer" daran erinnert, dass die Trauer über verlorenes Leben nicht das letzte Wort habe. Angesichts von Tod, Schmerz und unvorstellbarer Grausamkeit sei es wichtig, "miteinander zu tragen, was doch so unerträglich ist", sagte sie am Sonntag in einem Gedenkgottesdienst in der Hamburger Hauptkirche St. Jacobi. Die Feier stand unter dem Motto "Mut zum Leben - danach" und wurde von der Hilfsorganisation "Weißer Ring" mitgestaltet.

Besuch einer Vikariatsgruppe

Mittwoch, 18. März 2015  

Eine Gruppe angehender Pastorinnen und Pastoren der Nordkirche besuchte uns am 18.03.2015 in unserer Moschee. Sie haben einen Kurs zum Thema Diakonie und Ökumene in der Missionsakademie in Hamburg. Im Rahmen des Kurses beschäftigen sie sich damit, ob es auch im Islam einen diakonischen Ansatz gibt.

Staatliche Handelsschule Berliner Tor

Mittwoch, 18. März 2015  

Am 18.03.2015 besuchte uns die Alphabetisierungs-Klasse (junge, unbegleitete Migranten) der Staatlichen Handelsschule Berliner Tor.

Ziel des Besuchs war der Austausch über die Kulturuntschiede und die Verhaltensweisen in Deutschland. Die meisten Schüler sind arabische Muttersprachler, so das der Austausch auf Deutsch und Arabisch war. Bei der Begegnung wurden sogleich die Gemeinsamkeiten von Christentum und Isalm verdeutlicht.

Schulklasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule

Donnerstag, 26. Februar 2015  

Am 26.02.2015 freuten wir uns über den Besuch einer Schulklasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule, welche im Rahmen des Themas „Weltreligionen“ eine Exkursion zu uns unternommen hat. Durch den Moscheebesuch haben die Schüler einen Einblick über den Islam erhalten. Im Anschluss daran wurden die Gemeinsamkeiten der Weltreligionen herausgearbeitet und auf die Fragen der Schüler eingegangen. Wir bedanken uns für den schönen Austausch und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Volkshochschule Oststeinbek zu Besuch

Donnerstag, 19. Februar 2015  

Am 19.02.2015 besuchte uns die Leiterin der Volkshochschule Oststeinbek mit einer Interessentengruppe in unseren Räumlichkeiten.

Der Anlass der Exkursion, einen Beitrag zur kulturellen Verständigung beizutragen wurde einerseits durch den Vortrag und andererseits durch den offenen Austausch in der lebendigen anschließenden Fragerunde erfreulicherweise erfüllt. Das Highlight des Moscheebesuchs war für die Teilnehmer das Beiwohnen des Gebets.

Wir würden uns in Zukunft über einen erneuten Besuch von der VHS Oststeinbek freuen und wünschen weiterhin einen guten Auftakt für 2015.

Jugendarbeit wird im Islamischen Zentrum Al-Nour groß geschrieben. Wenn Jugendarbeit gefördert und Jugendliche in ihren Fähigkeiten gestärkt werden, dann entstehen innovative Ideen und Projekte.
Das Ergebnis lässt sich sehen. Das VIS-Event hat mittlerweile einen Namen in Deutschland .
 
Ein Rückblik zum VIS 2014 mit dem neuen Trailer. Der Vorverkauf für Tickets hat nun gestartet.
 
 

Vom 31.01. bis zum 01.02.2015 fand die islamische Jugendkonferenz (You Con) unter dem Motto „Prototyp Muslim – Er kann, sie kann, wir können“ in Berlin statt. Eine Veranstaltung, initiiert von der IJB und der IGD, von Jugendlichen für Jugendliche. An den beiden Tagen besuchten ca. 250 Teilnehmer die Veranstaltung, um an Workshops und Vorträgen Wissenswertes zu erlernen und Inhalte über Themen wie „die Jugend zur Zeit des Propheten“, "Sport & Ernährung“ oder „Jugend in Aktion – sei auch du engagiert“ zu erfahren. 

Abbrucharbeiten des Vorderbaus

Sonntag, 01. Februar 2015  

01.02.2015

Die Umbauarbeiten gehen in die nächste Phase. In der letzten Januarwoche haben die Abbrucharbeiten des Vorderbaus gestartet und sind größtenteils beendet. In der kommenden Phase soll anschießend der Keller ausgehoben werden. Das Gebäude erhält einen neuen Vorderbau, wo  zwei Verwaltungsbüros, ein neuer Sanitärbereich, Seminarräume und ein Frauenbereich entstehen werden.

Zudem wurde bereits im Dezember 2014 der Ausschnitte der Wand für die Gebetsnische vollzogen. Der erforderliche Raum für die Gebetsnische und Kanzel wird in Kürze fertig gestellt.

Am 27.01.2015 besuchten uns zwei Gruppen der Beruflichen Schule Eppendorf H13, um einerseits die islamische Kultur kennenzulernen und andererseits eine Moschee von innen zu besichtigen. Die Evaluation des Besuchs ergab, dass unseren heutigen Gästen die Präsentation zu Beginn des Besuchs besonders gefallen hat.

Projekt "SEI AKTIV"

Mittwoch, 21. Januar 2015  

Im Rahmen des Bundesprogrammes „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“ engagiert sich das Islamische Zentrum Al-Nour mit seinem Kooperationspartner der Centrums Moschee mit dem Projekt „SEI AKTIV“.

Interview mit dem Hamburger Abendblatt

Dienstag, 20. Januar 2015  

Das Hamburger Abendblatt führte am Freitag, 16.01.2015 ein Interview mit Imam Samir El-Rajab. In der Ausgabe vom 16.01.2015 hat das Hamburger Abendblatt einen langen Bericht über die Reaktion von zwei Imame aus Hamburg geschrieben. Den Bericht können Sie hier entnehmen.

Anbei der Bericht

Unsere Al-Nour Gemeinde erfreut sich außerordentlich, dass die Kuwaitische Botschaft in Berlin, uns bei den Umbaumaßnahmen der neuen Moschee in Horn unterstützt. Damit können nun die Bauarbeiten zügiger vorangetrieben werden.

Wir verurteilen den Anschlag in Paris

Donnerstag, 08. Januar 2015  

Hamburg, 08.01.2015

Der gestrige abstoßende Terroranschlag in Paris schockte und schmerzte uns sehr. Wir verurteilen diese barbarische Tat auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ aufs Schärfste. 12 Menschen wurden bei diesem feigen Anschlag getötet. Wir trauern mit den Hinterbliebenen der Opfer und mit der Bevölkerung Frankreichs und beten für eine schnelle Heilung und Genesung der Verletzten.

Dieser Extremismus hat keine Religion und für ihn gibt es an keinem Ort einen Platz. 

Wir hoffen, dass die Attentäter schnell gefasst und vor Gericht gestellt werden.

Wir rufen zu Besonnenheit auf, dass das friedliche gesellschaftliche Zusammenleben zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen, nicht durch solche abscheulichen Taten von Extremisten beeinträchtigt wird.  Ferner muss entgegengewirkt werden, dass Rassisten diese Tat instrumentalisieren, um ihre Hetze gegen friedliebende Muslime in Europa zu begründen.

Am 08.12.2014 nahm die Al-Nour Moschee am Tagesseminars der Gewerkschaft der Polizei teil, bei welchem es um Radikalisierung und Extremismus ging. In seinem Vortrag über Extremismus hob Iman Samir El Rajab hervor, dass Terrorismus inkongruent mit den Glaubenslehren des Islam ist.

Des Weiteren erläuterte Imam Samir El Rajab, dass eine Tendenz zur Radikalisierung aus vielfältigen Einflussfaktoren resultiert. Familiäre Probleme, mangelndes Selbstvertrauen sowie eine Falschauslegung des Korans sind oftmals die Hauptfaktoren, die bei Personen mit Tendenz zum Extremismus zusammenlaufen.

Nach einigen interessanten Vorträgen wurde eine Posiumsdiskussion eröffnet, bei welcher zum einen die Vortragsthemen und zum anderen weitere aktuelle Themenschwerpunkte im Hinblick auf die kontemporäre Entwicklung rege diskutiert worden sind.
 

Jetzt spenden!

Total Money: 0.00

Gebetszeiten

Fajr3:05الفجر
Shuruq5:02الشروق
Dhuhr13:19الظهر
Asser17:39العصر
Magreb21:31المغرب
Isha'a23:19العشاء
Gebetszeiten

Freitagsgebet

1. Freitagsgebet

13:30 Uhr

2. Freitagsgebet

14:30 Uhr

Al-Nour Stiftung

 

Bauarbeiten

 

Al-Nour im ZDF

 

Umwandlung