Dienstag, Dezember 11, 2018

Tag der Kriminalitätsopfer Bischöfin Fehrs spricht Angehörigen Mut zu

Mittwoch, 25. März 2015

Die vom "Weißen Ring" mitgestaltete Feier stand unter dem Motto "Mut zum Leben - danach". Auch die NSU-Morde waren Thema.

Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs hat zum "Tag der Kriminalitätsopfer" daran erinnert, dass die Trauer über verlorenes Leben nicht das letzte Wort habe. Angesichts von Tod, Schmerz und unvorstellbarer Grausamkeit sei es wichtig, "miteinander zu tragen, was doch so unerträglich ist", sagte sie am Sonntag in einem Gedenkgottesdienst in der Hamburger Hauptkirche St. Jacobi. Die Feier stand unter dem Motto "Mut zum Leben - danach" und wurde von der Hilfsorganisation "Weißer Ring" mitgestaltet.

Wer den Opfern eine Stimme gebe, der zeige Mitgefühl und Solidarität auch gegenüber den vielen Mitbetroffenen, den Partnern, Eltern, Großeltern, Freundinnen und Kindern, sagte die Bischöfin . Man dürfe den Tätern nicht weiter Macht geben über sich selbst, indem man im Schatten bleibt und schweigt: "Wir müssen reden, wo totgeschwiegen wird." Nötig sei zudem "Geistesgegenwart" - für Demokratie, Kulturenvielfalt und Fremdenliebe sowie "für eine menschliche Gesellschaft, die Wunden lindern will."

Sorge über wachsende Islamfeindlichkeit

Daniel Abdin, Vorstandsmitglied des Rates der islamischen Gemeinschaften in Hamburg (Schura), erinnerte in dem Gottesdienst an Süleyman Tasköprü, der am 27. Juni 2001 von Rechtsextremisten des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU) im Laden seines Vaters in Hamburg-Bahrenfeld erschossen wurde. Seine Familie werde seit 14 Jahren vom "Weißen Ring" betreut. Der Mord an dem 31-Jährigen sei von Menschen begangen worden, "die weder Achtung noch Respekt vor dem Leben, vor der Menschheit haben", sagte Abdin.

Mit Sorge beobachte die Schura eine wachsende Islamfeindlichkeit, der sich auch junge Muslime ausgesetzt sähen, die sich als Teil der deutschen Gesellschaft betrachten. Umso enttäuschter würden sie auf Erlebnisse reagieren, die von Vorurteilen, Diskriminierung und Stigmatisierung geprägt sind. "Wir dulden keine Art von Rassismus und müssen allen radikalen Gruppierungen, ihren krankhaften und menschenverachtenden Ideologien die Stirn bieten", sagte Abdin.

Onlinespende

Total Money: 0.00

Gebetszeiten

Fajr6:28الفجر
Shuruq8:22الشروق
Dhuhr12:15الظهر
Asser13:47العصر
Magreb16:04المغرب
Isha'a17:52العشاء
Gebetszeiten

Freitagsgebet

1. Freitagsgebet

12:15 Uhr

2. Freitagsgebet

13:30 Uhr

Al-Nour Stiftung

 

Bauarbeiten

 

Al-Nour im ZDF

 

Umwandlung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok