FSJ-Gruppe des Diakonischen Werks

Am 29.07.2015 kam eine Gruppe von jungen Erwachsenen, die in Kooperation mit dem Diakonischen Werk ein aktuell ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren. Der Austausch begann mit einer Präsentation über den Islam und der Al-Nour Moscheegemeinde. Anschließend wurde die Fragerunde eröffnet, die unsere Referenten gerne beantwortet haben. Insgesamt war es eine schöne Begegnung in angenehmer Atmosphäre. Wir bedanken uns für den gegenseitigen Austausch und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Sonderpreis für interreligiösen Dialog

Am 11. Juli wurden das Islamische Zentrum Al-Nour und die Ev.-luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn für die Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“ vom evangelischen Magazin „chrismon“ in Leipzig mit einem Sonderpreis geehrt. Das gemeinsame Projekt gefiel der Jury so sehr, dass sie sich spontan zu diesem Sonderpreis entschlossen hat.

Der Sonderpreis für interreligiösen Dialog wurde vom Chefredakteur des Magazins, Herrn Arnd Brummer und von Frau Ilona Pollach (KD-Bank Sachsen), überreicht und von unserem Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin entgegengenommen.

Das islamische Zentrum Al-Nour bedankt sich bei der Jury für diesen Sonderpreis für interreligiösen Dialog. Die Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“ fand vom 7.Juni 2014 bis 1. November 2014 mit insgesamt vier Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn statt. Ein sehr bereicherndes und gut gelungenes Projekt, welches Gelegenheit zum Kennenlernen, Austausch und Information geboten hat.

(Bild: Charlotte Sattler)

IZ Al-Nour in der New York Times

Seit dem Kauf der ehem. Kapernaum-Kirche kommen regelmäßige Anfragen von Journalisten, die über die Umwandlung der Kirche in eine Moschee berichten möchten. Die Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Ein Radiosender aus Russland fand das Thema ebenfalls interessant und kam zum Interview nach Hamburg.

Nun berichtet sogar die New York Times am 23.07.2015 über uns und unser Vorhaben. Den Bericht stellen wir im Anhang zur Verfügung. Bitte dafür auf diesen Bericht klicken oder den Bericht über den Punkt Medienberichte aufrufen.

Der diesjährige Ramadan war sehr facettenreich und lebendig. Trotz des Fastens sind die Muslime im Monat Ramadan in Bezug auf ihre Religion aktiver denn je. Unsere Moschee war während des ganzen Monats Ramadan sehr stark frequentiert. Gemeinsames Fastenbrechen zum Iftar gab es jeden Abend. Auch das Taraweeh-Gebet (freiwilliges Nachtgebet), welches im Sommer relativ spät ist, war sehr gut besucht. Die schöne Quran-Rezitation von Imam Samir El-Rajab motiviert viele Muslime, zum gemeinsamen Gebet zu erscheinen.

Etwas Abwechslung haben vor allem unsere Gäste geboten. Redegewandte Referenten haben den Verstand angesprochen und schöne Quran-Rezitationen von Imamen haben die Herzen bewegt. Körperliche Stärkung gab es dann anschließend zum Suhur vor dem Morgengebet.

Wir möchten uns an dieser Stelle erneut bei allen Gästen bedanken.

Dr. Abdelhay Fadil (Wuppertal)  -  Mohammed Johari (Frankfurt)  -  Jussuf Khalaf (Dortmund)  -  Scheikh Sami El Kahtani (Mekka) über Al-Manar Stiftung  -  Scheikh Mohammad Saeed (Ägypten)  -  Scheikh Taha Amer (Frankfurt)  -  Scheikh Sarfraz But (Hamburg)

Eid-Fest

Das große Fest kommt nach dem Ramadan-Monat, wo die Muslime die Spiritualität intesiviert und ihre Seelen geläutert haben. Am Samstag, 18.07.2015 hat das Islamische Zentrum Al-Nour mit vielen muslimische Organisationen das Fest gemeinsam in der Klosterschule veranstaltet. Das Fest war sehr gut besucht. Die Familien hatten sehr viel Spaß und die Kinder kamen dabei nicht zu kurz. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern auf dem Fest!

 

Extremismus Fachtagung

Am 10. Juli 2015 lud das Landesministerium für Lehrerbildung in Hamburg zur
„Extremismus Fachtagung“ ein. Die Fachtagung befasste sich mit dem Thema „radikalisierte Jugendliche" mit dem Schwerpunkt Islamismus. Vom Islamischen Zentrum Al-Nour waren der Vorstandsvorsitzende Daniel Abdin und Jamal Sjawie (Experte in Jugendarbeit) vertreten.

Neben ca. 100 angehenden Lehrerinnen und Lehrern nahmen auch Herr Kurt Edler (Landesinstitut), Islam-Wissenschaftler Herr Behnam Said (Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes Hamburg) sowie Pastor Michael Schreiner aus Hamburg Lohbrügge teil.

 

Freitagspredigt

 

Al-Nour im ZDF

 

Bilder Bauarbeit

Kontakt

Islamisches Zentrum Al-Nour e.V.
Kleiner Pulverteich 17
20099 Hamburg

Telefon:  040/280 539 14

Folgen Sie uns!


Helfen Sie mit!