Tag des offenen Denkmals

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals vom 12. - 14. September steht in diesem Jahr unter dem Motto "Farbiges Hamburg". Mehr als 100 dieser sonst verschlossenen Orte öffnen dann für kostenlose Besichtigungen in der gesamten Stadt.

 

Am Sonntag, den 14.09.14 von 11:00 – 15:00 Uhr wurden ebenfalls die Tore unserer zukünftigen Moschee für Besucher geöffnet, um ihnen eine Besichtigung zu ermöglichen. Es kamen mehr Besucher als erwartet, die gerne die Umwandlung der Kirche in eine Moschee sehen wollten. Es kamen viele interessante Fragen und anregende Diskussionen zustande. Wer diesen Termin verpasst hat, holt es im nächsten Jahr nach. Oder besuchen sie uns einfach am 03. Oktober 2014, wo wir ebenfalls unsere Türen öffnen werden.

Projektveranstaltung: Muslimische Gemeinden als kommunale Akteure

Am Samstag, den  13. September 2014 kamen die Mitglieder der SCHURA Hamburg mit den weiteren Teilnehmern des aktuellen Projekts „Muslimische Gemeinden als kommunale Akteure“ auf dem Gelände des Gymnasiums Klosterschule in St. Georg zusammen, um sich unter anderem über den bisherigen Verlauf auszutauschen und bei gutem Wetter draußen zu dinieren.


In dem Projekt geht es um die Nutzung von öffentlichen Schulen für Lehrangebote der gemeinnützigen Moscheen für Kinder. Durch Projekte wie dieses kann eine Aufwertung und nachhaltige Etablierung des ehrenamtlichen Engagements im Bereich der Jugend- und Bildungsarbeit der Moscheegemeinden erzielt werden.


Der Rat der muslimischen Gemeinden in Hamburg (SCHURA) hat es unter anderem durch die Unterzeichnung des Staatsvertrags mit dem Hamburger Senat geschafft, eine Vorreiterstellung im Hinblick auf den öffentlich religiösen Dialog auf staatlicher Ebene zu erlangen.


Wir sind sicher, dass dieses Projekt ohne die stetige Mitwirkung der Initiatoren nicht zustande gekommen wäre und bedanken uns herzlich bei ihnen.
 

Unterrichtskurse in der Al-Nour Moschee

Das Islamische Zentrum Al-Nour freut sich, ab Oktober folgende Kurse anbieten zu können.

Nähere Informationen sind dem Plakat zu entnehmen.

Wir freuen uns auf die Anmeldungen!

 

Zur zweiten Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“ am 30.08.2014 kamen rund 250 Besucherinnen und Besucher.

Zu Beginn der Veranstaltung, die unsere Moscheegemeine in Kooperation mit der Ev.- Luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn organisiert, wurden die Gäste von unserem Vorstandsvorsitzenden Daniel Abdin und der Pastorin Juhl mit zwei Reden herzlich willkommen geheißen.

Daniel Abdin ging in seiner Rede auf die baulichen Veränderungen und betonte dabei: „Es ist uns bewusst, dass dieses Projekt ein sehr teures Moscheeprojekt ist, dennoch sind wir der Überzeugung, dass die friedenstiftende Wirkung dieses Gebäudes unbezahlbar ist.“ Pastorin Juhl äußerte sich über ihre Freude aus, dass sie die Sanierung und Entwicklung des Umbaus mitbegleitet.

Anschließend bestand die Möglichkeit sich bei orientalischen Leckereien ein eigenes Bild von den bisherigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Innenbereich der zukünftigen Moscheeräumlichkeiten zu machen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung fand eine interreligiöse Podiumsdiskussion mit dem Titel „Heilige Räume“ unter der Moderation von Herrn Yakobi von der Schura statt. Zu seinen Gästen zählten Axel Matyba (Islambeauftragter der Nordkirche), Dr. Ali-Özgür Özdil (Direktor des islamisch-wissenschaftlichen Bildungsinstituts) und Sammy Jossifoff (Jüdische Gemeinde in Hamburg).

Es war ein gelungener Austausch bei dem man sich erneut bei den vielen Gesprächen die Möglichkeit hatte einander besser kennenzulernen.

Die nächste Veranstaltung findet am Samstag, 27. September 2014 von 15:00 -17:00 Uhr statt.

Veranstaltungsreihe "Dialog auf der Baustelle"

Am kommenden Samstag, den 30.08.2014 findet in der Zeit von 15:00 bis 17 Uhr die zweite Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „Dialog auf der Baustelle“.

Diese Idee entstand, nachdem am 31.01.2014 der Sozialpreis 2013 der Ev.- Luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn und unserer Moschee-Gemeinde, von der Sozial- und Diakoniestation Langenhorn, in gleichen Teilen verliehen wurde. Die Jury ist auf beide Gemeinden durch die beabsichtigte Umwandlung der ehem. Kapernaum-Kirche in eine Moschee aufmerksam geworden. Beide Seiten zeigten "ein bemerkenswertes und vorbildliches Zeichen interreligiöser und interkultureller Verständigung".

Neue Empore ist da!

Die Umbauarbeiten laufen kontinuierlich voran. Ein weiterer großer und wichtiger Schritt ist geschafft! Seit letztem Montag, den 18.08.2014 wird die neue Empore im großen Gebetsraum der neuen Moschee montiert. Damit wird ein schöner Gebetsbereich für die Frauen geschaffen.

Der Raum nimmt damit immer mehr Gestalt an. Am Sa. 30.08.2014 können Interessierte den Baufortschritt bei der Veranstaltung „Dialog auf der Baustelle“ von 15:00 – 17:00 Uhr besichtigen.

Am 28.07.2014 fand unser Fastenbrechen-Fest zum zweiten Mal in der Sporthalle Hamburg. Die Muslime kamen in Scharen zum Festgebet. Die große Fläche war trotz des warmen Wetters angenehm. Platz war für jeden da. Viele haben gleich die ganze Familie mitgenommen. Wir wünschen allen Geschwistern einen gesegneten Fest!

 

Freitagspredigt

 

Bilder Bauarbeit

Kontakt

Islamisches Zentrum Al-Nour e.V.
Kleiner Pulverteich 17
20099 Hamburg

Telefon:  040/280 539 14

Folgen Sie uns!


Helfen Sie mit!