Projekt "SEI AKTIV"

Im Rahmen des Bundesprogrammes „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“ engagiert sich das Islamische Zentrum Al-Nour mit seinem Kooperationspartner der Centrums Moschee mit dem Projekt „SEI AKTIV“.
Für das Projekt „SEI AKTIV“ wurden einige ehrenamtlich aktive Gemeindemitglieder ausgewählt, die durch Motivation und einer proaktiven Attitüde positiv hervorstechen. Abgerundet wird ihr Profil mit einer hohen Affinität  zur  IT, einer kreativen Ader, räumlichen  Vorstellungsvermögen sowie Spaß  daran zu haben, etwas zu bewegen und aktiv einen Beitrag beizusteuern.
Das Projekt „SEI AKTIV“ umfasst zunächst 3 Seminartage, in welchen die grundlegende Konzepte und relevante Design-Spezialkenntnisse von einem renommierten Schulungsunternehmen vermittelt werden.
Im Anschluss daran erhält jeder Teilnehmer eine definierte Aufgabe, um die erlernten Kenntnisse Revue passieren zu lassen und sich mit dem neuen Programm z.T. autodidaktisch zurechtzufinden.

Interview mit dem Hamburger Abendblatt

Das Hamburger Abendblatt führte am Freitag, 16.01.2015 ein Interview mit Imam Samir El-Rajab. In der Ausgabe vom 16.01.2015 hat das Hamburger Abendblatt einen langen Bericht über die Reaktion von zwei Imame aus Hamburg geschrieben. Den Bericht können Sie hier entnehmen.

Anbei der Bericht

Unterstützung von der Kuwaitischen Botschaft

Unsere Al-Nour Gemeinde erfreut sich außerordentlich, dass die Kuwaitische Botschaft in Berlin, uns bei den Umbaumaßnahmen der neuen Moschee in Horn unterstützt. Damit können nun die Bauarbeiten zügiger vorangetrieben werden.

Der kuwaitische Botschafter Herr Mother Bader Sulaiman Al-Eissa aus Berlin kam am 16.12.2014 mit dem zweiten Sekretär Herr Meshari Saleh Al-Muzaini  persönlich, um das Bauvorhaben Vorort zu besichtigen. Er zeigte sich sehr beindruckt von den Räumlichkeiten und wünschte unserer Gemeinde viel Erfolg bei der Umsetzung des neuen Zentrums für die Muslime hier in Hamburg.

Imam Samir El-Rajab und die Vorstandsmitglieder bedankten sich bei der Kuwaitischen Botschaft und bei der Kuwaitischen Regierung, dass sie stets weltweit Vorreiter sind, wenn es darum geht humane oder soziale Projekte sowie die Belange der muslimischen Communities zu unterstützen.

Hamburg, 08.01.2015

Der gestrige abstoßende Terroranschlag in Paris schockte und schmerzte uns sehr. Wir verurteilen diese barbarische Tat auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ aufs Schärfste. 12 Menschen wurden bei diesem feigen Anschlag getötet. Wir trauern mit den Hinterbliebenen der Opfer und mit der Bevölkerung Frankreichs und beten für eine schnelle Heilung und Genesung der Verletzten.

Dieser Extremismus hat keine Religion und für ihn gibt es an keinem Ort einen Platz. 

Wir hoffen, dass die Attentäter schnell gefasst und vor Gericht gestellt werden.

Wir rufen zu Besonnenheit auf, dass das friedliche gesellschaftliche Zusammenleben zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen, nicht durch solche abscheulichen Taten von Extremisten beeinträchtigt wird.  Ferner muss entgegengewirkt werden, dass Rassisten diese Tat instrumentalisieren, um ihre Hetze gegen friedliebende Muslime in Europa zu begründen.

 

Freitagspredigt

 

Al-Nour im ZDF

 

Bilder Bauarbeit

Kontakt

Islamisches Zentrum Al-Nour e.V.
Kleiner Pulverteich 17
20099 Hamburg

Telefon:  040/280 539 14

Folgen Sie uns!


Helfen Sie mit!